geboren am 09.06.1913 in Ellwangen-Neunheim/D
Zeitliche Gelübde: 01.11.1931
Ewige Gelübde: 25.12.1936
Priesterweihe: 29.06.1937
verstorben am 23.08.1983 in Mergentheim/D
beigesetzt in Ellwangen/D

Pater Pius Zeifang erlitt am 20.8.1983 im Mergentheimer Krankenhaus einen Gehirnschlag. Aus der tiefen Bewusstlosigkeit, die diesem Gehirnschlag gefolgt war, ist er nicht mehr aufgewacht. Am 23.8.1983 kehrte Pater Zeifang zu seinem Schöpfer zurück. Am 26.8.83 trugen wir ihn in Ellwangen zu Grabe. Aus Rot, Hachtel und Apfelbach waren zahlreiche Gläubige zur Beerdigung gekommen. Aus den verschiedenen Nachrufen ging deutlich hervor, dass Pater Pius Zeifang von seinen Gläubigen sehr geschätzt war als Priester und Seelsorger. Obwohl seine Gesundheit schon lange angeschlagen war, gab er doch sein Letztes im Dienste der Menschen.

Pater Pius Zeifang stammt aus einer Lehrerfamilie. Er wurde am 9.6.1913 in Neunheim bei Ellwangen geboren, wo sein Vater als Lehrer tätig war. Von seinen Eltern erhielt er eine gute religiöse Erziehung. Er hatte noch sieben Geschwister, von denen jetzt noch drei am Leben sind. In Ellwangen besuchte er das Gymnasium und trat dann im Jahre 1929 bei den Comboni-Missionaren in Brixen ein. Sein Noviziat und auch seine philosophisch-theologischen Studien absolvierte er in Brixen. Am 29.6.1937 empfing er in Brixen die Priesterweihe. Noch im selben Jahr wurde er nach Südafrika zu seinem ersten Missionseinsatz gesandt.

Er arbeitete als Missionar fast dreißig Jahre in Südafrika: auf den Stationen: Maria Trost, White Waters, Ermelo, Lydenburg, Friedenheim und Barberton. Anfang 1968 kehrte er aus gesundheitlichen Gründen in die Heimat zurück und übernahm am 2.5.1968 die Seelsorge in der Pfarrei Rot, in der auch sein Vater lange Jahre als Lehrer gewirkt hatte. Mit Liebe und priesterlicher Sorge widmete er sich dieser neuen Aufgabe in der Heimat in den Orten Rot, Apfelbach und Hachtel. Er bewahrte sich immer ein offenes Herz für die Anliegen der Weltmission und begeisterte seine Pfarrkinder immer wieder, sich für die missionarischen Aufgaben der Kirche zu engagieren. Er gehörte zur Hausgemeinschaft Ellwangen und pflegte gute Kontakte zu seiner Hausgemeinschaft.

Pater Pius Zeifang begegnete allen Menschen mit grosser Liebenswürdigkeit. Sein liebenswürdiges Lächeln und seine einfache Art gewannen die Herzen der Menschen. Er zeigte immer ein grosses Interesse an der Entwicklung der Kongregation und freute sich über die Besuche der Mitbrüder sehr. Er hat sein Leben in den Dienst der Menschen verschiedener Rassen gestellt. Möge ihm der Herr den verdienten Lohn schenken.

R.I.P.

Pater Georg Klose