geboren am 20.05.1894 in Hainzing/D
Zeitliche Gelübde: 08.12.1921
Ewige Gelübde: 11.05.1924
Priesterweihe: 29.06.1924
verstorben am 28.03.1975
beigesetzt in Glen Cowie/RSA

Pater Josef Brandmaier wurde 20. März 1894 in Hainzing/Niederbayern geboren. 1907 kam er als Student in das Missionshaus Milland. Von 1907 bis 1914 besuchte er das Augustinergymnasium von Brixen. Von 1914 bis 1919 machte er als Sanitäter in Deutschland den ersten Weltkrieg mit. Am 29.10.1919 kehrte er wieder nach Milland zurück. Am 22. Februar 1920 konnte er endlich das Noviziat beginnen, das er am 8. Dezember 1921 mit den ersten Gelübden abschloss. Nach dem Theologiestudium am Priesterseminar von Brixen und den ewigen Gelübden wurde er am 29. Juni 1924 durch Bischof Johann Raffl zum Priester geweiht. Nach einem Einsatz in der Seelsorge erhielt er 1928 Sendung in die neue Mission von Südafrika.

48 Jahre lang hat er in der südafrikanischen Mission gewirkt, zwei Jahre auf der Missionsstation Maria Trost und die restlichen 46 Jahre auf der großen Missionsstation Glen Cowie unter dem Stamm der Pedi. „Er war ein großer Apostel der Pedi“, heißt es in seinem Nachruf. „Er hatte nie große Würden. Er war nie Oberer. Seine Größe lag in seinem apostolischen Eifer, seinem Gehorsam – meist gegenüber viel jüngeren Oberen – und seiner Brüderlichkeit. Sein Leben gehörte den Pedi. Er konnte bei der Gründung und dem Aufbau der Mission von Glen Cowie von allem Anfang an mitwirken. Er war unermüdlich im Unterricht tätig. Er ritt zu Pferd, wenn er die Leute auf den Dörfern besuchte, um sie zu unterrichten oder mit ihnen die Eucharistie zu feiern. Er war ein wahrer Seelsorger. Seine geduldige, ausdauernde, demütige Arbeit ist auch seine wahre Größe“.

Er wurde am 1.4.1975 in Glen Cowie begraben. Viele Gläubige, Mitbrüder und Schwestern gaben ihm das letzte Geleit. Pater Superior Konrad Nefzger und der afrikanische Diözesanpriester Fr. Lephaka würdigten das apostolische Wirken des Mitbruders.

R.I.P.