geboren am 24.06.1909 in Roding/D
Zeitliche Gelübde: 29.06.1930
Ewige Gelübde: 25.12.1933
Priesterweihe: 29.06.1934
verstorben am 31.03.1944
beigesetzt in Russland

Pater Johann Schwarzfischer stammte aus Roding/Bayern und wurde am 24. Juni 1909 geboren. Er besuchte das Gymnasium in der Bischofsstadt Regensburg von 1921-1926, trat dann 1926 als Student ins Seminar der Kongregation in Brixen ein und schloss dort die humanistischen Studien ab. Am 19. März 1928 begann er das Noviziat und beendete es mit den ersten zeitlichen Gelübden am 29. Juni 1930. Von 1930 bis 1935 studierte er Theologie am Priesterseminar von Brixen, legte am 25. Dezember 1933 die ewigen Gelübde ab und wurde am 29. Juni 1934 vom Fürstbischof Dr. Johannes Geisler im Dom zu Brixen zum Priester geweiht. In Brixen war es damals üblich, das letzte Jahr Theologie erst nach der erfolgten Priesterweihe zu studieren.

Die ersten zwei Priesterjahre von 1935 bis 1937 verbrachte Pater Johann in Brixen/Milland mit Aushilfen in den Pfarreien. 1937 wurde er nach Bamberg versetzt. Am 16. Februar 1941 musste er in den Krieg ziehen und wurde, wie die meisten Priester, dem Sanitätsdienst zugeteilt. Am 10. März 1944 erhielt der damalige Generalsuperior Pater Johann Deisenbeck die letzte Nachricht von ihm aus Russland. Seitdem galt er als vermisst. Es ist auch nicht bekannt, wo und wann er starb und begraben wurde.

R.I.P.