geboren am 19.01.1902 in Willeratzhofen/D
Zeitliche Gelübde: 31.07.1951
Ewige Gelübde: 31.07.1951
Priesterweihe: 11.11.1951
verstorben am 12.09.1976
beigesetzt in Legau/D

Pater Basilius Steinhauser stammte aus Willerazhofen/Baden-Württemberg und kam am 19. Januar 1902 zur Welt. Fünf von seinen Schwestern wählten wie er den Ordensberuf. 1948 schloss er sich als Spätberufener den Comboni-Missionaren an. Am 30. Oktober 1949 begann er in Bamberg das Noviziat und legte am 31. Juli 1951 die ewigen Gelübde ab. Am 11. November 1951 wurde er in Bamberg zum Priester geweiht.

Pater Basilius war vor seinem Eintritt bei den Comboni-Missionaren Mitglied des Salesianerordens. In ihren Einrichtungen von Benediktbeuern erhielt er die schulische und theologische Ausbildung. Von 1942 bis 1945 nahm er am zweiten Weltkrieg teil.

Wegen seines fortgeschrittenen Alters kam ein Missionseinsatz nicht mehr in Frage. Er diente der Kongregation und der Mission mit seinem priesterlichen Einsatz in der Heimat. Er versah in verschiedenen Hausgemeinschaften den Dienst des Verwalters und Spirituals und half an Wochenenden in Pfarreien aus. Er war ein beliebter Beichtvater. Von Bamberg aus versorgte er mehrere kleine Pfarrgemeinden, unter anderen Lembach und Staffelbach. Sein Gesundheitszustand machte ihm immer mehr zu schaffen. Während seines Heimaturlaubs verschlechterte sich sein Zustand. Er starb am 12. September 1976 im Krankenhaus von Legau. Er wurde in seiner Heimatgemeinde Kimratshofen begraben.

Pater Basilius war bei allen Menschen sehr beliebt wegen seiner erfrischenden und humorvollen Mitmenschlichkeit. Er war kein großer Theologe, aber ein Priester und Seelsorger, den alle verstanden. Die Sprache seines Herzens überzeugte die Menschen. Er war ein unkomplizierter Mensch, ein angenehmer Mitbruder und ein gläubiger Priester.

R.I.P.

Pater Alois Eder