geboren am 09.01.1913 in Laibach/D
Zeitliche Gelübde: 28.05.1933
Ewige Gelübde: 28.05.1939
verstorben am 13.12.1942
beigesetzt in Nikolskoje/Russland

Bruder Ludwig Reinhardt wurde am 9. Januar 1913 in Laibach geboren. Mit 17 Jahren schloss er sich am 4. Oktober 1930 als Bruderpostulant der Kongregation an. Am 24. Mai 1931 begann er das Noviziat in Josefstal und legte zwei Jahre später am 28. Mai 1933 die ersten Gelübde ab. Am 28. Mai 1939 weihte er sich in Mellatz endgültig Gott und der Mission durch die ewigen Gelübde. Im Herbst 1938 hatte er in Augsburg die Meisterprüfung im Schneiderhandwerk gemacht.

Nach einem Jahr in der Schneiderei von Josefstal wurde er 1934 nach Bamberg und 1936 nach Mellatz versetzt. In beiden Hausgemeinschaften arbeitete er als Schneider. Im Juni 1939 erreichte ihn die Einberufung zum Militär.

Am 11. Dezember 1942 wurde er in Nikolskoje schwer verwundet und erlag zwei Tage später, am 13. Dezember, den Verletzungen. Der Stabsarzt und Kompaniechef einer Sanitätskompanie informierte die Angehörigen Ludwigs über dessen Tod: „Leider muss ich Ihnen heute eine sehr traurige Nachricht übermitteln. Ihr lieber, tapferer Sohn, der Obergefreite Ludwig Reinhardt, wurde am 11. Dezember 1942 durch einen Granatsplitter in die Lunge schwer verwundet. Trotz der größten Bemühungen unserer Seite erlag er am 13.12.1942 seiner allzu schweren Verwundung, ohne Schmerzen gelitten zu haben. Mit der Hingabe seines Lebens für die Zukunft unseres Volkes hat er das größte Opfer gebracht, das ein Mensch bringen kann. Für Ihre Familie bedeutet der Heldentod Ihres Jungen einen sehr schweren Verlust. Gott möge Ihnen Kraft und Trost schenken, dieses schwere Leid tapfer zu ertragen und nicht zu verzagen. Sein Grab liegt auf dem Heldenfriedhof in Nikolskoje. Sobald es uns möglich ist, senden wir Ihnen eine Grabaufnahme. Das Eigentum Ihres Sohnes geht Ihnen durch seinen Truppenteil zu. Dieser wird Ihnen sicher auch noch die näheren Umstände mitteilen, die zu seiner Verwundung geführt haben. Mit dem Gefühl aufrichtiger Mittrauer grüßt Sie der Stabsarzt und Kompaniechef“.

Bruder Ludwig bleibt uns als sonniger, arbeitsfreudiger und hilfsbereiter Mitbruder in Erinnerung. Sein Bruder Raimund war bereits früher an der Ostfront gefallen.

R.I.P.