geboren am 23.07.1912 in Kaldorf/D
Zeitliche Gelübde: 28.05.1933
Ewige Gelübde: 28.05.1939
verstorben am 31.07.1944
beigesetzt in Russland

Bruder Ludwig Nieberler war ein leiblicher Bruder von Pater Josef Nieberler mccj, der ebenfalls im zweiten Weltkrieg gefallen ist. Bruder Ludwig wurde am 23. Juli 1912 in Kaldorf/Bayern geboren. Er trat am 12. April 1926 als Bruderaspirant in Josefstal ein. Nach fünfjähriger Ausbildung als Gärtner und Bürogehilfe begann er am 24. Mai 1931 das Noviziat und beendete es am 28. Mai 1933. Am 28. Mai 1939 legte er in Josefstal die ewigen Gelübde ab.

Nach der Profess wirkte er zuerst ein Jahr in Milland als Gärtner und von 1934 bis 1938 als Mitarbeiter bei der Verbreitung und dem Versand der Missionszeitschrift „Stern der Neger“ in Premstätten/Österreich. 1938 kehrte er nach Josefstal zurück, um auch dort bei der Verbreitung der Missionszeitschrift mitzuhelfen.

Am 11. März 1940 wurde er einberufen und nach der Ausbildung an der russischen Front eingesetzt. Für seinen Einsatz wurde er mehrfach ausgezeichnet. Er geriet in russische Gefangenschaft und gilt seit Sommer 1944 als vermisst.

In zwei Rundbriefen des Generaloberen P, Johann Deisenbeck wurde Bruder Ludwig zweimal erwähnt. Im Rundbrief vom 15. Februar 1943: „Der Bruder berichtete, dass außer kleinen Kämpfen nichts los war. Arbeit habe er in Hülle und Fülle. Es herrschte große Kälte und es gab starke Schneestürme“. Rundbrief vom 23. März 1943: „Ende Februar gab es sehr schwere Kämpfe. Ihm gehe es gut. Am 07.03. konnte er wieder an zwei heiligen Messen beiwohnen und die heilige Kommunion empfangen. Auch der kommandierende General wohnte dem Gottesdienste bei“.

R.I.P.