geboren am 19.01.1876 in Reichraming/A
Zeitliche Gelübde: 03.04.1904
Ewige Gelübde: 03.04.1904
verstorben am 09.03.1942
beigesetzt in Brixen/I

Bruder Isidor Kronsteiner war Österreicher und wurde am 19. Januar 1876 in Reichraming/Oberösterreich geboren. Am 31. Dezember 1901 trat er in Milland als Brüderpostulant ein. Am 2. Februar 1902 begann er das Noviziat und schloss es am 3. April 1904 mit den ewigen Gelübden ab.

Von 1904 bis 1908 arbeitete er in Milland als Propagandist. Dann erhielt er Sendung in den Sudan. Von 1908 bis 1916 war er in der Mission, im Vikariat Khartum, tätig. Während des ersten Weltkrieges wurde er mit seinen deutschsprachigen Mitbrüdern von 1916 bis 1919 in Sidi Bishr bei Alexandria in Ägypten in einem Internierungslager festgehalten. Nach seiner Befreiung kehrte er nach Europa zurück.

1920 wurde die erste Niederlassung in Deutschland gegründet und zwar in Josefstal. Bruder Isidor wurde die Verantwortung über das Vieh und den Stall übergeben. Später wurde er in Graz und Premstätten eingesetzt. Sein Hauptbetätigungsfeld war fast immer die Missionarische Bewusstseinsbildung in Pfarreien und Gruppen. Ab 1938 war er wieder in Milland stationiert. Er ist dort am 9. März 1942 gestorben. Er liegt im Friedhof von Milland begraben.

R.I.P.