geboren am 10.12.1906 in Theussau/CZ
Zeitliche Gelübde: 08.12.1955
Ewige Gelübde: 08.12.1961
verstorben am 08.01.1963
beigesetzt in Brixen/I

Bruder Georg Gräf war am 12. Dezember 1906 in Theussau/Böhmen/Tschechische Republik geboren. Er erlernte das Schneiderhandwerk und legte die Gesellenprüfung ab. Von 1940 bis 1945 war er als Soldat im Krieg. Nach dem 2. Weltkrieg wurde er mit seinen Landsleuten aus seiner angestammten Heimat vertrieben und kam als Flüchtling nach Deutschland. Seine Familie fand in Schrobenhausen/Bayern eine neue Heimat.

Am 26. Mai 1953 bat er um Aufnahme bei den Comboni-Missionaren. Nach einer kurzen Postulatszeit begann er am 8. Dezember 1953 in Josefstal das Noviziat und beendete es mit den ersten zeitlichen Gelübden am 8. Dezember 1955. 1956 wurde er nach Milland versetzt und übte dort bis zu seinem frühen Tod das Schneiderhandwerk aus. Am 8. Dezember 1961, bereits von seiner Todeskrankheit gezeichnet, weihte er sich in Milland Gott und der Mission durch die ewigen Gelübde. Mit großer und bewundernswerter Geduld ertrug er seine schwere Krankheit, der er am 8. Januar 1963 erlag. Durch seine Ergebung in den Willen Gottes und sein Beten gereichte er seinen Mitbrüdern zur größten Erbauung. Rührend war seine Dankbarkeit für jeden Dienst, den ihm seine Mitbrüder leisteten.

Bruder Gräf war ein tieffrommer Ordensmann und ein eifriger Marienverehrer. Solange es ihm seine Krankheit erlaubte, ging er fast täglich in die nahe Marienwallfahrtskirche von Milland, wo er jetzt, im Schatten des Heiligtums „Unsere Liebe Frau im Sand“ begraben liegt.

R.I.P.

Pater Alois Eder