geboren am 30.09.1911 in Tartzberg/D
Zeitliche Gelübde: 28.05.1933
Ewige Gelübde: 15.08.1938
verstorben am 08.09.1988
beigesetzt in Glen Cowie/RSA

Bruder Alois Häring kam am 30. September 1911 in Tartzberg, Bayern, zur Welt. Mit 14 Jahren wurde er als Aspirant in Josefstal aufgenommen. Sechs Jahre später, am 24. Mai 1931, begann er in Josefstal das Noviziat und legte am 28. Mai 1933 die ersten zeitlichen Gelübde ab. Am 15. August 1938 weihte er sich in Glen Cowie endgültig dem Dienst Gottes und der Mission.

Nach zwei Jahren Einsatz in der Landwirtschaft von Josefstal reiste er in die südafrikanische Mission aus, wo er bis zu seinem Tod gearbeitet hat. Er wirkte nacheinander auf folgenden Missionsstationen: Maria Trost (1933), White River (1934), Glen Cowie (1935-1958), Belfast (1951), Lydenburg (1952), Friedenheim (1952-1958) und Glen Cowie (1958-1988).

Bruder Alois arbeitete in der Landwirtschaft, im Bauwesen, als Müller, als Lastwagenfahrer usw. Er war geschätzt wegen seines Arbeitseifers und seiner großen Einsatzbereitschaft. Sein sonniger Charakter half ihm, die häufigen „Streiche“, die ihm die Mitbrüder lieferten, lachend hinzunehmen.

1983 konnte er im Kreis der Mitbrüder sein Goldenes Professjubiläum feiern. Dazu hatte Bruder Andreas Kley ihm ein langes Gedicht gewidmet. Ich greife einen Vers heraus: „Die Sonne brennt da oft so heiß, dass von der Stirne rinnt der Schweiß. Ganz schwer, und oft der Durst mich plagt, doch das sei nur privat gesagt. Das Wasser, das ist auch so rar, dass man es sparen muss sogar. Da kann nichts andres übrig sein, dass man statt Wasser trinkt halt Wein“.

Bruder Häring starb am 8. September 1988 In Glen Cowie im Alter von 76 Jahren. Er wurde im Friedhof von Glen Cowie beigesetzt.

R.I.P.