Zum Tod von Pater Bernhard Mai

Am Freitag, 5. April, ist Pater Bernhard Mai in Ellwangen verstorben.

Bernhard Mai wurde 1933 in Mannheim geboren und kam, bedingt durch den Krieg, als Junge nach Mengen (Landkreis Sigmaringen). Er wurde Brudermissionar bei den Comboni-Missionaren und legte 1960 die Ewigen Gelübde ab.

Bruder Mai übte zunächst den Malerberuf aus. Abgesehen von einer Periode missionarischen Engagements von 1966 bis 1969 als Kirchenmaler in Peru arbeitete Bruder Mai in der Deutschsprachigen Provinz. Die längste Zeitspanne verbrachte er von 1969 bis 1992 als Erzieher im Missionsseminar St. Paulus in Neumarkt (Oberpfalz). Von den ehemaligen Seminaristen denken noch viele gern an Bruder Mai, an seine Kreativität und seine wohlwollende Begleitung.

Im Lauf der Zeit kam in ihm immer stärker der Wunsch auf, Priester zu werden. Dies geschah schließlich im Jahr 1997. Nach seiner Priesterweihe war er mit großem Engagement im „Werk des Erlösers“, dem Freundeskreis der Comboni-Missionare, tätig und begleitete unsere Unterstützer bis 2011.

Nicht zuletzt lagen Pater Mai die Wallfahrten nach Medjugorje (Bosnien-Herzegowina) am Herzen. Immer wieder begleitete er Wallfahrer dorthin, bis es ihm seine Kräfte nicht mehr erlaubten.

Jetzt ist er nach langer Krankheit in Gottes Herrlichkeit und damit in seiner wirklichen Heimat angekommen.

Pater Anton Schneider

2019-04-11T10:39:28+00:00