geboren am 17.09.1854 in Rybnik/PL
Zeitliche Gelübde: 11.08.1878
verstorben am 28.12.1879
beigesetzt in Berber/SD

Viktor wurde in Rybnik (Deutschland, Diözese Breslau) am 17. September 1854 geboren. Er studierte Theologie an der Universität Innsbruck und trat am 11. Mai 1878 in das Missionsseminar von Comboni in Verona ein. Am 11. August erteilte ihm Kardinal Canossa in Verona die Niederen Weihen, am 22. Dezember 1878 wurde er zum Subdiakon und am 12. Januar 1879 durch Bischof Haller von Trient zum Diakon geweiht.

Am 1. April 1879 reiste er nach Kairo ab und fuhr von dort aus am 22. November 1879 weiter ins Innere Afrikas. Don Rolleri berichtete: „In der Nähe von Berber machte das Schiff halt. Viktor wollte zum Ufer schwimmen, verschwand aber im Wasser und man nahm an, dass er von einem Krokodil aufgefressen wurde“. Als Todesdatum wurde der 28. Dezember 1879 im Sterberegister von Khartum eingetragen.

Comboni scheint Viktor Fuchs sehr geschätzt zu haben. Er stand mit ihm im Briefverkehr und machte sich dessen Informationen bei der Entlassung von Grieff zunutze, wie Comboni an Don Giulianelli am 28. August 1880 von Verona aus schrieb. Don Rolleri hatte ein Telegramm von Comboni aufbewahrt, das dieser vor seiner Abreise von Italien Ende 1879 abgeschickt hatte, in dem es hieß: „Bouchard soll in Kairo bleiben und auf mich warten. Fuchs ernenne ich zum Expeditionsleiter. Bischof Comboni“. (A/18/94-95).

R.I.P.

Pater Leonzio Bano mccj