geboren am 11.09.1879 in Engers/D
Ewige Gelübde: 01.11.1898
Priesterweihe: 1905
verstorben am 25.10.1914
beigesetzt in Delen/SD

Pater Johann wurde am 11. September 1879 in Engers/Rheinland-Pfalz/Deutschland geboren. Mit 17 Jahren trat er in unsere Kongregation ein und legte am Fest Allerheiligen 1898 in die Hände seines Oberen, unseres gegenwärtigen Apostolischen Vikars Franz Xaver Geyer, seine ewigen Gelübde ab, um sich dadurch ganz dem Heil der Afrikaner zu widmen. Nach Abschluss seiner theologischen Studien in Innsbruck wurde er 1905 zum Priester geweiht.

Schon bald reiste er in die Mission aus. In der Missionszentrale Khartum wurde ihm das Amt eines Prokurators für die gesamte Mission anvertraut. Krankheitshalber nach Europa zurückgekehrt, redigierte er nach seiner Genesung vier Jahre lang die Zeitschrift „Stern der Neger“. Im Mai 1914 durfte er wieder nach Afrika ausreisen. Mit Freuden folgte er der Einladung seiner Oberen. Er wurde für die neugegründete Missionsstation Dilling (Kordofan) bestimmt. Doch nur kurze Zeit sollte dem guten Mitbruder für sein apostolisches Wirken vergönnt sein. Bereits am 25. Oktober 1914 rief der Herr seinen treuen Mitarbeiter zu sich.

Pater Johann war von schwächlicher Natur und musste sich voriges Jahr zweimal einer schweren Operation in Europa unterziehen. Nach seiner Genesung drängte er seine Oberen, ihn wieder in die Mission ziehen zu lassen. Einige Tage vor der telegraphischen Todesnachricht kam ein Brief an, in dem er dem Oberen dankte und ihm mitteilte, dass er mit seiner neuen Bestimmung sehr zufrieden sei. Der Herr wollte ihn also in vorderste Linie krönen.

Möge er nun die ewige Ruhe und den seligen Frieden finden im Heiligsten Herzen Jesu, das er stets so innig geliebt und verehrt hatte. .

(Nigrizia: Jahrgang XXXII, November 1914, S. 180; Stern der Neger: Jahrgang XVII, November 1914, S. 264.)

R.I.P