geboren am 16.10.1912 in Reichenbach/D
Zeitliche Gelübde: 05.04.1931
Priesterweihe: 29.06.1935
verstorben am 05.05.1942 in White Waters/RSA
beigesetzt in Lydenburg/RSA

Pater Alois Höfer wurde am 16. Oktober 1912 in Reichenbach/Baden-Württemberg geboren. Mit 12 Jahren trat er ins Missionshaus der Comboni-Missionare in Josefstal ein. Er besuchte die Oberschule der Stadt. Am 19. Mai 1929 begann er in Milland/Brixen das Noviziat und legte dort am 5. April 1931 die ersten Gelübde ab. Am Priesterseminar in Brixen studierte er Philosophie und Theologie. Am 25. Dezember 1934 weihte er sich durch die ewigen Gelübde endgültig Gott und der Mission. Am 29. Juni 1935 wurde er in Brixen durch Fürstbischof Johannes Geisler zum Priester geweiht.

Im gleichen Jahr erhielt er Sendung in die Mission von Südafrika. Nach dem Sprachstudium und kurzen Einsätzen in Ermelo und Witbank wurde er 1938 nach White Waters versetzt und zum Rektor ernannt. 1940 wurde Nelspruit als neue Pfarrei errichtet und Pater Höfer wurde ihr erster Pfarrer. Gleichzeitig war er auch Wanderseelsorger im Lowveld Gebiet. Nur sieben Jahre sollte seine Missionstätigkeit dauern.

Während eines zweiwöchigen Urlaubs in White Waters in Begleitung von Pater August Steidle erkrankte er an Malaria, die sich fatal auswirken sollte. Er hatte schon früher öfters Schwierigkeiten und hatte von Zeit zu Zeit eine Art Hautausschlag. Dabei fühlte er sich immer recht müde. Der Arzt von Nelspruit sagte ihm, es sei eine Tropenkrankheit und er solle sich an einen Spezialisten wenden. Deshalb begab er sich nach Johannesburg. Dort wurde er von einem Spezialisten untersucht, bekam aber keine weitere Behandlung und auch keine Anweisungen. Am 5. Mai 1942 begann er äußerlich zu bluten, und es wurden ihm die Sterbesakramente erteilt. Der schnell herbeigerufene Arzt konnte nichts mehr für ihn tun. Bis zuletzt war Pater Höfer guter Dinge. Er starb an unstillbaren Darmblutungen verbunden mit Malaria. Er verschied unter dem Beistand der Mitbrüder und Schwestern. Die Mitbrüder, die Gläubigen und alle, die ihn kannten, trauern um diesen jungen, hoffnungsvollen Missionar. Erst einen Monat vorher starb Pater Bernhard Zorn in Lydenburg an zahllosen Stichen von wilden Bienen.

Pater Höfer war ein Mensch mit ständig heiterer Miene, ein liebenswürdiger Mitbruder und tüchtiger Missionar. Er ruht nun auf dem Friedhof der Missionsstation Maria Trost.

R.I.P.

Pater Alois Eder