geboren am 27.12.1896 in Gargaro/Slovenien
Zeitliche Gelübde: 22.05.1952
Ewige Gelübde: 19.03.1958
verstorben am 23.04.1973
beigesetzt in Unterpremstätten/A

Bruder Stefan Sirok kam am 27. Dezember 1896 in Gargaro, Diözese Görz, zur Welt. Von 1915 bis 1918 nahm er an der Isonzofront, Pola, am ersten Weltkrieg teil. 1923 kam er als Postulant nach Milland. Er war bereits 27 Jahre alt. Am 8. Dezember 1923 begann er das Noviziat und beendete es mit der ersten zeitlichen Profess am 8. Dezember 1925.

Nun begann er seinen Missionsdienst, der ihn in vier europäische Länder führte, ohne je afrikanischen Boden betreten zu können. Fünfzig Jahre diente er der Kongregation und den Mitbrüdern. Meist arbeitete er als Gärtner, half aber auch im Haus und in der Landwirtschaft mit.

Hier folgt die Liste seiner Einsatzorte: Milland 1925–1926; Messedorf-Graz 1926–1938; Ljubljana/Slowenien 1938–1939; Messendorf/Graz 1939–1958; Mellatz 1958–1963; Unterpremstätten 1963–1973.

Bruder Stefan war bei allen beliebt und geschätzt wegen seiner Liebenswürdigkeit und Bescheidenheit. Sein Fleiß, seine Hilfsbereitschaft, aber auch sein tiefer Glaube waren beispielhaft. Er hat ein Leben des Gebetes und der Arbeit geführt und uns allen so ein überzeugendes Beispiel gegeben. Bis zu seinem Lebensende zeigte er ein lebhaftes Interesse an Fragen der Religion und der Politik und an den Geschehnissen der Kirche und der Kongregation. So ruhig, wie er gelebt hat, ist er auch gestorben. Zeichen des Rückgangs seiner Körperkräfte konnte man in den letzten Jahren wahrnehmen. Ohne jeglichen Todeskampf schied er von uns unter dem Beisein der Mitbrüder von Unterpremstätten am 23. April 1973. Drei Tage später wurde er im Ortsfriedhof an der Seite seiner Mitbrüder beigesetzt.

R.I.P.

Pater Alois Eder