Missionar/-innen auf Zeit (MaZ) mit den Comboni-Missionaren

Seit April 2018 geschieht die Vorbereitung unserer Missionare und Missionarinnen auf Zeit in Kooperation mit dem Weltfreiwilligendienst des BDKJ Bamberg.

Bei den ersten beiden Missionarinnen auf Zeit, die davon betroffen waren, ist diese Vorbereitung gut gelungen. Fiona Trittler aus Oberkochen und  Patricia Blank aus Tettnang haben zwei Seminare in Nürnberg und drei in Bamberg besucht. Die beiden MaZ wurden am Einsatzort in Alenga sehr gut von den Comboni-Missionaren aufgenommen und fühlen sich wohl mit ihrer Aufgabe, wie man ihren Briefen entnehmen kann, die hier auf der Website unter Freiwilligendienst MaZ veröffentlicht sind. Dort sind auch die aktuellen Bewerbungsrichtlinien für MaZ zu finden.

Im November fand der Bewerbertag mit 15 neuen Bewerberinnen in Bamberg statt. Neben uns Comboni-Missionaren stellten sich auch die anderen Einsatzstellen im Senegal, Peru, Bolivien und Indien vor. Zwei MaZ-Rückkehrerinnen, Francesca und Judit, berichteten von ihren Einsatzorten Alenga und Matany in Uganda. Fünf Interessentinnen haben sich auf die dortigen vier Stellen beworben.

Beim Bewerbertag im Haus des Jugendamtes der Erzdiözese Bamberg erklärte Martina Stamm, die die Leitung des Tages hatte, zunächst Grundsätzliches zum Weltfreiwilligendienst im Rahmen des BDKJ Bamberg dar, der den Standards des staatlichen Förderprogramms „Weltwärts“ und der weltkirchlichen Partnerschaften entspricht. Bei einem Markt der Möglichkeiten stellten sich die Einsatzorte im Saal jeweils vor und die Bewerberinnen konnten sich persönlich informieren. Am Nachmittag gab es die Bewerbungsgespräche. Für die Stelle in Alenga wurden wieder zwei gut motivierte junge Frauen gefunden. Sie werden sich nun intensiv auf ihre Aufgabe vorbereiten, bevor sie im Spätsommer nach Uganda reisen.

Pater Günther Hofmann / Andrea Fuchs

2018-12-18T11:38:13+00:00