Oktober 2019 – Bruder Manfred Bellinger

Die Mitarbeiterinnen in der Pflegeabteilung

Etwa die Hälfte der Bewohner unseres Missionshauses Ellwangen wird aufgrund ihres Alters und gesundheitlichen Zustands von sechs Pflegerinnen betreut. Diese gut engagierten wie mütterlich sorgenden Frauen möchte ich das „Herzstück“ der Pflegeabteilung nennen. Denn so bunt wie unsere Missionare ihre Sendungen in Afrika, Amerika, Asien oder natürlich auch in Europa erlebten, so bunt gestalten und verschönern  auch sie die nicht einfache Zeit des Alterns und der Krankheit unserer Mitbrüder.  Ich habe meinen „Bereitschaftsdienst“ in der Mittags- und Nachtzeit, wo mir auch andere Mitbrüder zur Seite stehen.

Das Tagesprogramm hat für jeden Einzelnen viel freien Raum für kleinere Tätigkeiten, Dienste und Unternehmungen in oder außer Haus. Gemeinschaftliche Momente finden sich vor allem in den täglichen Gebetszeiten mit dem Höhepunkt der heiligen Messe in der Hauskapelle. Im Alter und in der Krankheit ist der Blick auf Gott die wohl größte und heilsamste Medizin. Da bleibt die Hoffnung und Größe des Lebens bewahrt und führt zu Dankbarkeit und Freude, schafft Frieden, Versöhnung und Erfüllung.

Bruder Manfred Bellinger war 22 Jahre als Elektromeister in Handwerkerschulen in Kenia und Mosambik im Einsatz. In Graz arbeitete er fünf Jahre mit Asylanten im „Afrika-Haus“. Derzeit ist er hauptsächlich für die Pflegeabteilung zuständig.

2019-02-08T09:45:30+00:00