Standort Mellatz 2017-04-18T12:12:58+00:00

Comboni-Standort Mellatz

Missionshaus im Allgäu

  1. Anschrift
  2. Einrichtungen
  3. Anfahrt zum Missionshaus
  4. Kontaktdaten und Arbeitsbereiche der Mitbrüder
  5. Geschichte des Hauses
  6. Engagement von Ehrenamtlichen

Anschrift 

Missionshaus Mellatz
Mellatz 39
88145 Opfenbach/Allgäu
Deutschland

E-Mail: mellatz@comboni.de
Telefon: (0049) 8381 9216-0
Fax: (0049) 8381 9216-30

Einrichtungen

  • Gottesdienst- und Weggemeinde
  • Tagungshaus
  • Eine-Welt-Laden

Anfahrt zum Missionshaus

mit der Bahn: Bahnstation Hergatz (Strecke Immenstadt-Lindau, bzw. Aulendorf-Wangen (Allgäu-)Lindau). Wir holen Sie dort ab, wenn Sie uns rechtzeitig Ihre Ankunftszeit mitteilen.

mit dem Auto: das Missionshaus liegt zwischen Opfenbach und Heimenkirch bzw. zwischen Lindenberg und Mellatz. Weiße Hinweisschilder außerhalb vom Ort beachten!

Kontaktdaten und Arbeitsbereiche der Mitbrüder

Hausleiter
Pater Werner Nidetzky
Tel.: (0049) 8381 9216-0

Werk des Erlösers
Pater Sepp Scheuerer
Tel.: (0049) 8381 9216-0

Hausmeister
Bruder Peter Schwingshackl

Pater Josef König

Gottesdienst- und Weggemeinde
Pater Udo Baumüller

Geschichte des Hauses

Das 1928 bezogene Haus diente zunächst als Ausbilungsort von Brudermissionaren. In den Jahren 1958/59 wurde der Neubau für das Klerikernoviziat errichtet. Mellatz blieb Noviziatsort bis 1990. Bis Ende 2016 wurde das Haus als Missions- und Bildungshaus geführt und diente als Ort für missionarische Bewusstseinsbildung. Neben dem Freundeskreis „WdE“, der vom Missionshaus aus betreut wird und dem Unterhalt des Missionshauses und der Arbeit der Comboni-Missionare dient, wurde für die finanzielle Unterstützung des Bildungshauses 1999 der „Förderverein Missions- und Tagungshaus Mellatz e.V.“ gegründet, dem zurzeit ca. 300 Mitglieder angehören.

Das Missionshaus Mellatz ist im ganzen Westallgäu als Gottesdienst- und Weggemeinde bekannt. Viele Menschen aus Nah und Fern haben hier eine religiöse und geistige Heimat gefunden. Sie schätzen die sonntäglichen, lebendig gestalteten und am Leben orientierten Gottesdienste.

Mit Jahresbeginn 2017 wurden für die Zukunft der Niederlassung in Mellatz neue Weichen gestellt: es soll zum „Daniele Caomboni – Eine Welt Haus“ werden. Bereits Ende der 1980er Jahre gab es Überlegungen, wie die Zukunft der Comboni-Missionare in Mellatz aussehen kann. Nach langen Überlegungen wurde eine neue Struktur erarbeitet. Sie sieht vor: die Comboni-Missionare sind nicht mehr Eigentümer des Hauses, bleiben aber mit einer kleinen Gemeinschaft weiterhin vor Ort. Der neue Eigentümer ist ein landwirtschaftlicher Unternehmer aus der Region, der schon bisher die Felder gepachtet hatte. Das Haus wird eingerichtet für eine Wohngemeinschaft von einer kleinen Gruppe von Comboni-Missionaren zusammen mit Familien und Einzelpersonen in je eigenen Wohnbereichen, Menschen, die interessiert sind an spirituellem Austausch, an interreligiösem Dialog und gegenseitiger Hilfe. Das „Eine Welt Haus“ ist offen zum Beispiel auch für Diözesan-Priester, die im Ausland gearbeitet haben und im Ruhestand daran interessiert sind, dich mit ihrer weltkirchlichen Erfahrung einzubringen. Darüber hinaus eröffnet sich die Möglichkeit für Comboni-Laien-Missionare (CLM) und ehemalige Missionare und Missionarinnen auf Zeit (MaZ).

Das Bildungsangebot wird in reduziertem Ausmaß und in veränderter Form (Tagesangebote, Vorträge, kulturelle Veranstaltungen – jedoch ohne Übernachtungsmöglichkeiten) weitergeführt. Zu den Aufgaben der Comboni-Missionare gehört weiterhin die Unterstützung des Freundeskreises „Werk des Erlösers (WdE)“. Die Gottesdienste am Mittwoch und Sonntag finden in bewährter Form weiterhin statt.

Erforderlich dazu ist ein schrittweiser Umbau in Wohneinheiten sowie in Räume für gemeinschaftliche und öffentliche Nutzung neben dem bestehenden Kirchenraum. Der Umbau wird in dem Teil beginnen, der bisher für Tagungen benutzt wurde.

Engagement von Ehrenamtlichen

Im Haus befindet sich der eingetragene Verein „Harambee“. Aufgabe und Ziel des Vereins ist die Förderung von Aktivitäten, die dazu geeignet sind, hierzulande das Verständnis für Kulturen, für soziale und ökonomische Bedingungen in Ländern des Globalen Südens zu fördern. Der Verein zeigt die Vernetzung internationaler ökologischer Bedingungen auf und unterstützt sie. Hierzu gehört auch der Verkauf von fair gehandelten Produkten aus den Ländern des Globalen Südens im Eine-Welt-Laden im Missionshaus. Ehrenamtliche Mitglieder des Vereins betreuen den Eine-Welt-Laden. Der Laden hat Sonntags nach dem Gottesdienst geöffnet.

Das Haus steht auf einer Anhöhe mit Sicht vom Bodensee bis weit über das Westallgäu hinweg

Im Mellatzer Combonihaus hat sich eine Gottesdienstgemeinde gebildet, die seit vielen Jahren hier zusammenkommt

Tabernakel in der Hauskapelle

Kleiner Andachtsraum mit afrikanischer Schnitzkunst

Zentrale Drahtplastik im Mellatzer Rasenlabyrinth

Termine