Februar 2017 – P. Robert Sottara

 

„Gott sei Dank kann ich jeden Tag arbeiten, schließlich habe ich achtzehn Pfarrgemeinden zu versorgen. Das mache ich trotz der vielen Organisation gerne. Unterstützt werde ich von zwei Senioren. – In der Pfarrei haben wir etwa 25 verschiedene pastorale Schwerpunkte. Es gibt mehr als hundert Katechisten, dazu in jeder Gemeinde genügend ausgebildete Leute, welche die priesterlosen Gottesdienste schön feiern, sowie rund fünfzig Bibelgruppen, die sich wöchentlich treffen, und schließlich fünf soziale Kinderpastoralgruppen, welche das Kind von der Schwangerschaft bis zum sechsten Lebensjahr gesundheitlich begleiten. Ich musste die Pfarrei mit Schulden übernehmen, deshalb haben wir 2015 den Kirchenzehnt erfolgreich aktiviert. Uns plagt jetzt die Wasserknappheit und Trockenheit sowie die Angst vor dem Zika-Virus, das uns sehr erschreckt.“

a-p1050491-a-robert-sottaraPater Robert Sottara, ein Südtiroler aus dem Gadertal, arbeitete in der Deutschsprachigen Provinz, in Ecuador und in Brasilien. Seit 2014 ist er in Carapina zum missionarischen Einsatz.

 

 

2016-12-27T12:20:31+00:00