Erich Stöferle
Bruder Erich Stöferle

Juli 2011

Bruder Erich Stöferle

Der gelernte Elektriker ist aus Ringingen bei Ulm. Über 10 Jahre, bis 1986, war er Lehrer in seinem Fach am Polytechnic in Gilgil/Kenia. Nach einigen Jahren in unserer Provinz reiste er 1999 nach Südafrika sus. Hier arbeitet er als Provinzverwalter.

Wer nach Afrika kommt, hat viel zu lernen. Es beginnt mit der Sprache: Ich muss mich dazu hinsetzen und pauken. Afrikaner hingegen lernen beim Zuhören. Die Menschen hier arbeiten, um zu essen! Man lebt nicht, um zu arbeiten. Die Menschen freuen sich des Lebens, auch wenn man in Armut lebt. Sie sind höflich, nehmen sich Zeit für die Begrüßung; während ich oft mit der Tür ins Haus falle.

Man hat keine Scheu, den Glauben zu bekunden und frei zu beten.

Gewiss, es ist zunächst schwierig, einander im Tiefsten zu verstehen. Es braucht Zeit zu lernen, uns gegenseitig zu verstehen und wertzuschätzen. Dennoch bin ich zuversichtlich: Der Herr wird uns den Weg weisen.