Pater Alfred Ziegler feiert Diamantenes Priesterjubiläum

Am Samstag, 29.07.2017, konnte unser Mitbruder, Pater Alfred Ziegler, in Ellwangen/J. 60 Jahre Priestersein feiern. Am 28. Juli 1957 wurde er im Dom zu Bamberg vom damaligen Erzbischof Josef Schneider zum priesterlichen Dienst geweiht.
Am vergangenen Freitag, also am Weihetag selbst (28. Juli 1957), haben wir ihn in Ellwangen gefeiert. P. Josef Altenburger leitete zunächst am Morgen einen schönen Dankgottesdienst. Den Tag über war P. Alfred ein gewisser Mittelpunkt für uns.
Am Tag darauf waren viele Gratulanten – Verwandte und Freunde – zum Feiern nach Ellwangen gekommen. Der frohe Samstagnachmittag begann mit einer Dankesmesse in der großen Kapelle, welche auf seinen Wunsch hin vom Kirchenchor aus Kerkingen und Itzlingen sehr schön umrahmt wurde. Unser Jubilar wurde kurzerhand in einen Rollstuhl gesetzt, den er sonst nicht braucht.  Ein Rollator und ein Stock genügen ihm gewöhnlich. Im Sitzen konnte er dann seine Gäste begrüßen, ihnen danken fürs Kommen und Mitfeiern. Im Sitzen war er auch nahe beim Altar und konnte so die Messe mitzelebrieren ohne sich überanstrengen zu müssen.
Anschließend an den Gottesdienst waren alle Gäste, etwa 75 an der Zahl, zu Kaffee und Kuchen im Comboni-Saal und in unserem Speisesaal eingeladen. Pater Alfred war natürlich dabei und konnte all die Glückwünsche persönlich annehmen.
Wie vielen bekannt sein mag, stammt Pater Alfred (86) aus Kerkingen bei Bopfingen. Abgesehen von einigen weiteren und kürzeren Aufgaben im Lauf der Zeit,  bekleidete er vor allem 15 Jahre lang das Amt des Verwalters der Comboni-Missionare im deutschsprachigen Raum mit Wohnsitz in Bamberg und später in Josefstal. Der eine oder andere mag es genauer wissen.
Parallel dazu war er sonntags in Pfarreien der Erzdiözese Bamberg und später in Pfarreien der Diözese Rottenburg-Stuttgart unterwegs, um  mit den Gläubigen missionarisch geprägte Gottesdienste mit Missionspredigten zu feiern. Damit griff er eine wichtige missionarische Aufgabe von uns Comboni-Missionaren auf – nämlich das Schaffen einer Offenheit und der Unterstützung für die Missionare und die Mission.
Zwar war der Jubilar aufgrund seiner Aufgaben nie in Afrika oder in Lateinamerika tätig, war dafür in Mitteleuropa trotz seines Amtes als Verwalter aus ganzem Herzen Seelsorger. Pater Ziegler liebte die Begegnung mit Menschen. So lud er immer wieder zu Wallfahrten ein, die er selbstverständlich selber begleitet.

31. Juli 2017
P. Anton Schneider

2017-08-17T15:19:10+00:00