(Platzhalter) Sr. Assunta Arraghie
Hermann Bentele P. Jakob Wellenzohn
Logo der Comboni-Missionare der DSP Nina Kerker
Jugendliche aus Kibremengist (Äthiopien) Katechist aus Afrika
Priester aus Bahir Dar (Äthiopien) Junge aus Quito / Ecuador
Alois Hönle Mädchen aus Tabankulu (Südafrika)
(Platzhalter) Indigena-Frau

Zum Thema „Südsudan ist unabhängig“ ein Beitrag vom 14.04.2012:

Rückwanderung in den Südsudan

Anlässlich des erwarteten Migrationsflusses der Flüchtlinge von Khartum zurück in den Südsudan werden die SOS-Kinderdörfer in Juba und Malakal ein Büro und zwei Hilfszentren eröffnen. Dort sollen bis zu 200 Kinder psychologische Betreuung, Gesundheitsversorgung, Bildung und Gastfreundschaft erhalten. In Zusammenarbeit mit einer örtlichen Hilfsorganisation und dem Ministerium für soziale Entwicklung werde der Verein darauf achten, für jedes Kind eine geeignete Lösung zu finden. Währenddessen rechnen die Regierung des Südsudans und die Internationale Organisation für Migration mit zahlreichen Schwierigkeiten bei der Umsiedlung der Menschen. Sie hoffen nun auf eine Verlängerung der Vereinbarung zur Rückwanderung in den Südsudan.

(rv, 14.04.2012)