(Platzhalter) Sr. Assunta Arraghie
Maria Schneider P. Jakob Wellenzohn
Logo der Comboni-Missionare der DSP Nina Kerker
Jugendliche aus Kibremengist/Äthiopien afrikanischer Mann
Priester aus Bahir Dar (Äthiopien) Junge aus Quito / Ecuador
Albert Klingler Junge aus Kibremengist
(Platzhalter) Indigena-Frau

Zum Thema „Südsudan ist unabhängig“ ein Beitrag vom 17.05.2016:

Jetzt droht erneut der Hunger

Zum Bürgerkrieg kommt jetzt der Hunger: Die UNO spricht bis zu 5,3 Millionen Menschen im Südsudan, die bis zum Ende der Trockenzeit im September von Hunger bedroht sind. Sie steigert damit ihre ursprüngliche Schätzung; in den ersten drei Monaten war die Staatengemeinschaft noch von knapp drei Millionen Hilfsbedürftigen ausgegangen. Frances Kennedy vom UNO-Welternährungsprogramm fordert schnelle, umfassende Hilfe für die vom Hunger Bedrohten im Südsudan. Sie nennt eine Reihe von Gründen für die prekäre Lage. „Die Krise hat sich aufgrund einer Reihe von Faktoren verschlimmert: zwei Jahre Konflikt, eine Wirtschaft im Süd-Sudan, die fast quasi kollabiert ist, schwindelerregend steigende Lebensmittelpreise und der Mangel an Regen. Wir vom Welternährungsprogramm sind mit Blick auf die nächsten Monate sehr besorgt.“

(rv, 16.05.2016)