(Platzhalter) Sr. Assunta Arraghie
Maria Schneider P. Herbert Gimpl
Logo der Comboni-Missionare der DSP Maggi
Jugendliche aus Kibremengist (Äthiopien) afrikanischer Mann
Xhosa-Frau aus Südafrika Junge aus Quito / Ecuador
Daniel Junge aus Kibremengist
(Platzhalter) Indigena-Frau

Zum Thema „Südsudan ist unabhängig“ ein Beitrag vom 26.04.2016:

Angst vor der Rückkehr des Rebellen-Chefs

Lange Zeit war es still um den Südsudan, den jüngsten Staat der Welt. Doch die Krise im Südsudan war auch in den vergangenen Monaten da, auch wenn die internationalen Scheinwerfer nicht mehr auf das Land gerichtet waren. Jetzt könnte es wieder zu Gewaltausschreitungen kommen, nachdem der Rebellen-Chef Riek Machar in sein Land zurückgekehrt ist. Die Bischöfe des Südsudan haben zu einer landesweiten Gebetsaktion aufgerufen, wie uns der Erzbischof der Hauptstadt Juba, Paulino Lukudu Loro, sagt. Diese haben das Ziel, für den Frieden im Land zu beten. Das habe man bewusst zur Rückkehr des Vizepräsidenten Riek Machar getan, da viele Menschen Angst hätten vor seiner Rückkehr, so Loro.

(rv/afp, 26.04.2016)