Pater Josef Schmidpeter erhält Bundesverdienstkreuz

 

Mit seinen medizinischen Zentren in den Armensiedlungen von Arequipa und Lima (Peru) hat Pater Josef Schmidpeter nicht nur vielen Menschen geholfen und sicher manchen das Leben gerettet. Er hat auch seine Heimat Deutschland auf positive Weise vorgestellt. Das ist sicher ein Grund, warum ihn seine Heimat ehrt. Und auch die Comboni-Missionare sehen sich geehrt. Wir gratulieren ihm von Herzen.

Pater Josef Schmidpeter mit Minister Hauk sowie Oberbürgermeister Karl Hilsenbek von Ellwangen

v.l.: Minister Hauk sowie Oberbürgermeister Karl Hilsenbek von Ellwangen und Pater Josef Schmidpeter

Pater Schmidpeter stammt aus Laibstadt bei Hilpoltseitein in Mittelfranken. Bevor er nach Peru ging, war er Erzieher in Brixen in Südtirol und in Ellwangen.

Pater Schmidpeter mit Eloisa Tupia Salazar

Eloisa Tupia Salazar, die rechte Hand von Pater Josef Schmidpeter in Arequipa/Peru

Mit Pater Schmidpeter wird auch ein großer Kreis von Unterstützern geehrt, Einzelpersonen und vor allem das Kolpingwerk, denn ohne Unterstützung ist ein solches Werk nicht zu stemmen.

Pater Schmidpeter mit Minister Hauk

Pater Schmidpeter mit Minister Hauk

Fotos: Pater Anton Schneider

2016-12-21T03:49:07+00:00