Die neuen MaZ lernen sich kennen

Vom 16. Februar bis 18. Februar 2018 fand in Nürnberg das Kennlernseminar für die neuen Missionarinnen und Missionare auf Zeit (MaZ) statt. Zu dem Seminar kamen vier junge Erwachsene, die im Sommer als MaZ ausreisen werden: Patricia Blank, Fiona Trittler, Johannes Wutte und Daniel Brée. Außerdem waren zwei Rückkehrerinnen, die von ihren Erlebnissen im Einsatz berichteten, dabei: Simone Klein brachte uns ihre Zeit auf den Philippinen (Manila) mit vielen bunten Bildern und zahlreichen Anekdoten näher. Auch Katharina Hutter zeigte viele Fotos aus Uganda (Alenga) und hatte sogar ein Video von einem stimmungsvollen Gottesdienst dabei. Für die neuen MaZ waren besonders die Erfahrungsberichte wichtig, die ihnen einen ersten Einblick in ihre Projekte vermittelten.

Außerdem sprachen wir über das Wort „Mission“: Was bedeutet dieser Begriff für uns? Dabei wurde deutlich, wie facettenreich der Begriff ist und dass jeder ein eigenes, persönliches Verständnis von „Mission“ hat. Pater Georg Fichtl und Pater Günther Hofmann veranschaulichten dann am Leben der Ordensgründer Jordan (Gründer der Salvatorianer) und Comboni (Gründer der Comboni-Missionare), wie diese von „ihrer Mission“ geprägt waren und wie diese Haltung und dieses Missionsverständnis die Ordensgemeinschaften nach wie vor prägen.

Einen kleinen Ausflug in das Themenfeld „interkulturelles Lernen“ machten die Freiwilligen, als Brigitte Rolfes mit ihnen eine Geschichte durchging, deren Inhalt aus vielen verschiedenen Perspektiven betrachtet werden kann – je nachdem, durch welche „kulturelle Brille“ man schaut. Die Einheit verdeutlichte, dass es kulturell geprägte Vorstellungen und Verhaltensweisen gibt, die die Kommunikation und das gegenseitige Verständnis erschweren können. Umso wichtiger, sich dies bewusst zu machen wenn man mit Menschen einer anderen Kultur zusammenleben möchte. In ihrer weiteren Vorbereitung werden die MaZ noch viel mehr zu diesem wichtigen Thema lernen.

Als Abschluss feierten wir gemeinsam Gottesdienst unter dem Motto: „Wer neue Wege gehen will, muss alte Pfade verlassen“. Für die MaZ beginnt nun die Zeit der Vorbereitung, in der sie langsam und Schritt für Schritt die alten Pfade verlassen, um zu neuen Horizonten aufzubrechen.

Brigitte Rolfes

2018-02-20T11:44:52+00:00