Deutschland/China

China untersagt dem Benediktinerpater Anselm Grün, elf bereits geplante Vorträge auf chinesischem Boden zu halten. Offensichtlich hätten staatliche Behörden das Verbot ausgesprochen, schreibt der Bestseller-Autor auf der Website der Abtei Münsterschwarzach. Ein katholischer Verlag habe ihn dazu eingeladen und die Vorträge öffentlich ausgeschrieben. Grün hielt seit Ende August 14 Vorträge in Singapur und wollte eigenen Angaben zufolge von dort nach China weiterreisen. Er habe einmal gemeinsam mit dem Dalai Lama eine Veranstaltung über Wege zum Glück gehabt, so Grün weiter. Seither gelte er im chinesischen Internet als Feind Chinas. Anselm Grün hat rund 200 geistliche Bücher veröffentlicht und ist einer der meistgelesenen spirituellen Autoren Europas. (kna)

2017-09-18T22:54:49+00:00