Kurzer Gruß aus Uganda

 

Toyai – ein herzliches Hallo aus Matany!

Als Reiselektüre habe ich zum Aufbruch nach Uganda ein Buch mit „Reisenotizen aus Uganda“ geschenkt bekommen. Der Autor, Norbert Weber, hat Matany wie folgt beschrieben: „Dort, mitten im Nichts, leiten italienische Missionare ein Krankenhaus.“ Die Frage, mit der ich gestartet bin, war: Was erwartet mich in den nächsten Monaten im Land der Karamojong?

In den ersten Tagen bin ich überwältigt worden von den vielen neuen Eindrücken: der Landschaft, den Menschen, der Lebensweise. Die Autofahrt von Kampala nach Matany führt uns durch unterschiedliche Landschaften: vorbei an Bananenplantagen, Reisfeldern, und Papyruswiesen. Die letzten 130km geht es auf Erdpisten durch die Steppe bis zu unserem Ziel.

Im St.-Kizito-Hospital arbeite ich mit in der Apotheke, diese versorgt das Krankenhaus mit Medikamenten. Einmal pro Woche ist Ausgabe, das bedeutet, die Stationen bringen ihre Bestellungen und bekommen ihre Medikamente von der Apotheke. Darüber hinaus unterstützt die Apotheke die Stationen mit Informationen und Tipps bei der Anwendung und Lagerung von Medikamenten.

Ich habe die Möglichkeit bekommen, mit einer Gruppe Monteure einen Ausflug in den ca. 240km entfernten Kidepo Nationalpark zu machen. Der Park liegt an der Grenze zum Südsudan. Die Fahrt führt uns quer durch das wunderschöne Land der Karamajong: Nach Savanne mit Dornbüschen und Sukkulenten folgen dicht bewachsene Flächen mit Bäumen, dazwischen große, glatte Steine, Hügel und beeindruckende Felsformationen.

Es ist faszinierend, Löwen, Giraffen, Büffel, Zebras aus nächster Nähe und „live“ zu sehen. Die Landschaft und die abendliche Stimmung im Park ist traumhaft: die untergehende Sonne, der aufkommende Nebel und die wunderschöne Natur. Am Morgen sind wir von einer Gruppe Zebras begrüßt worden, die direkt vor unserem Camp gegrast haben.

Land und Leute faszinieren mich jeden Tag aufs Neue. Ich bin dankbar für alles, was ich in der Zeit hier erleben darf!

Herzliche Grüße
Carolin Veith

Carolin Veith ist Apothekerin und von Juli bis November 2016 im St.-Kizito-Hospital Matany als Laienmissionarin. Dort unterstützt sie die Apotheke.

2016-12-20T00:12:23+00:00